Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftlichkeitsberechnung

Leitprojekt Mühle der Begegnungen in Großsolt

Die Gemeinde Großsolt plant eine große Maßnahme zur Dorfinnenentwicklung. Die Basisinfrastruktur und der Dorfkern sollen deutlich aufgewertet werden. Dazu wird das Projekt „Mühle der Begegnungen“ umgesetzt. Zu diesem Zweck erfolgt der Umbau eines Bestandsgebäudes (Lagergebäude) der ehemaligen Mühle zu einem offenen Treff und Dorfmuseum. Weiterer Baustein ist der Neubau einer Tagespflegeeinrichtung. Verbindendes Element zwischen den Baumaßnahmen und dem bereits vorhandenen MarktTreff ist die Gestaltung des öffentlichen Bereichs zu einem Ortsmittelpunkt. Die Investition umfasst den Grunderwerb und die Baumaßnahmen der drei Projektbausteine Umbau, Neubau und Außenbereiche.

Die für den Förderantrag notwendige Wirtschaftlichkeitsberechnung wurde durch EMM | Kommunen und Projekte erfolgreich erstellt. Sie bewies im Ergebnis, dass diese Aufgabe ohne entsprechende Zuschüsse nicht realisierbar wäre. Der Gemeindevertretung gab das Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsberechnung Auskunft über Erlöse, Aufwände und Finanzierungskosten. Nun sind die langfristigen Folgekosten der Maßnahme bekannt und können im Gemeindehaushalt berücksichtigt werden. Mittlerweile wurde eine Förderung in Höhe von 427 Tsd. Euro bewilligt, so dass der Bau beginnen kann.

Aktualisierung der Wirtschaftlichkeitsberechnung

Leitprojekt Demografie gerechte Ortsinnenentwicklung

„Neubau einer Hausgemeinschaft für Demenzkranke“ in Husby

Die Gemeinde Husby entwickelt ihren Innenbereich in einem mehrstufigen langfristigen Projekt Demografie gerecht. Für den Projektbaustein „Hausgemeinschaft für Demenzkranke“ lag eine Machbarkeitsstudie mit Stand Mai 2014 vor. Die Aktualisierung der Wirtschaftlichkeitsberechnung bezieht sich auf den Vergleich zwischen der in der Machbarkeitsstudie empfohlenen Variante und den für die Förderantragstellung erreichten Planungs- und Finanzierungsstand.

Die zur Förderung beantragten 750 Tsd. Euro Mittel aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur wurden vom LLUR Standort Nord in Flensburg bewilligt. Die Baumaßnahme ist in vollem Gange.